We are using cookies to implement functions like login, shopping cart or language selection for this website and to create anonymized statistical reports of the usage. You will find more information in our privacy policy. By continuing to use our website, you agree to this. Yes, I agree
International Poster Journal of Dentistry and Oral Medicine
Login:
username:

password:

Plattform:

Forgotten password?

Registration

Int Poster J Dent Oral Med 7 (2005), No. 1     15. Mar. 2005

Int Poster J Dent Oral Med 2005, Vol 7 No 01, Poster 253

Vergleich zweier Entnahmestrategien subgingivaler Plaqueproben für mikrobiologische Gensondentests

Sprache: Deutsch

Autoren:
Dr. Diana Krigar,
Poliklinik für Zahnerhaltungskunde, Universitätsklinikum Heidelberg
Dr. Jens Kaltschmitt,
ZA Martin Radek,
Sektion Parodontologie, Poliklinik für Zahnerhaltungskunde, Klinik für Mund-, Zahn- und Kieferkrankheiten, Universitätsklinikum Heidelberg
Prof. Dr. Peter Eickholz,
Poliklinik für Parodontologie, Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Klinikum der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt

Datum/Veranstaltung/Ort:
9.-11.9.2004,
Jubiläumstagung der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie (DGP),
Dresden, Deutschland

Poster Award
Posterpreis: 2. Bestpreis 2004

Problemstellung

Ziel dieser Studie war es, eine Übereinstimmung der Ergebnisse gepoolter Proben von 3 verschiedenen Stellen mit den Ergebnissen der 3 separat an diesen Stellen entnommenen Proben für einen mikrobiologischen Genson-dentest zu untersuchen.

Abb. 1: Ausgangsröntgenstatus der Patientin # 49 vom 13.07.1993 mit angelegtem Schei-Lineal. Die koronal orientierte horizontale Linie wird im 90° Winkel zur Zahnachse an der Schmelz-Zement-Grenze angelegt. Nun wird das Schei-Lineal solange parallel verschoben, bis die apikal gelegene Linie die Wurzelspitze berührt. Abb. 2: Der prozentuale Knochenabbau im Verhältnis zur Wurzellänge lässt sich durch die Teilstriche ablesen. In diesem Fall beträgt der Knochenabbau distal des Zahnes 11 etwa 50%.

Material und Methoden

Patienten

  • 27 Patienten (13 weiblich), Alter 31-70 Jahre, insgesamt 29 Tests
  • 8 Tests vor syst. PAR-Therapie
  • 17 Tests nach syst. PAR-Therapie
  • 2 Tests vor und nach syst. PAR-Therapie

Klinische Untersuchungen

  • Sondierungstiefen (ST) und Attachmentlevel (AL) auf 1 mm genau an 6 Stellen/Zahn (PCPUNC 15; Hu Friedy, Chicago, USA)
  • 30 Sekunden nach Sondierung wurde Bluten auf Sondieren (BOP) beurteilt

Entnahme der Proben

  • Entfernung der supragingivalen Plaque
  • Gleichzeitige Insertion von zwei sterilen Papierspitzen in die parodontale Tasche mit den höchsten Sondierungstiefen möglichst aus 3 Quadranten
  • Jeweils eine Papierspitze in ein separates Transportgefäß, die andere gepoolt (MT3) mit den beiden weiteren Papierspitzen
  • Auswertung auf das Vorliegen von
    A. actinomycetemcomitans (AA)
    P. gingivalis (PG)
    T. forsythensis (TF)
    T. denticola (TD)
  • Oligonukleotidsondentest, (IAI-Pado-Test 4.5, Institut für angewandte Immunologie, Zuchwil/ Schweiz)

Statistische Analyse

  • Logarithmieren der Bakterienzahl aller ausgewerteten Proben
  • Mittelwertbildung der Werte für die einzeln ausgewerteten Proben je Patient
  • Vergleich dieser Mittelwerte mit den Werten der gepoolten Proben mittels eines paarigen t-Tests
  • Chi2-Test, Nachweis der Häufigkeit der Keime bei gepoolten und separat ausgewerteten Proben
  • Auswertung mittels SystatTM for Windows (Version 10, Systat Inc, Evanston, USA)

Ergebnisse

  • Die Mittelwerte der logarithmierten Keimzahlen lagen für die gepoolten Probe bei allen Keimen höher als die Mittelwerte aus den Ergebnissen der separat analysierten Proben
  • Für TF (p < 0,001) und TD (p = 0,004) waren diese Unterschiede statistisch signifikant
  • Für TF, PG und TD bestand hinsichtlich der Nachweishäufigkeit zwischen Einzelproben und der jeweils gepoolten Probe kein statistisch signifikanter Unterschied
  • Jeweils nur bei einem Patienten konnten mittels MT3 TF, PG oder TD nachgewiesen werden, während jeweils alle drei separaten Proben negativ ausfielen
  • Das Vorkommen von AA wurde durch die gepoolten Proben (n=7) statistisch signifikant seltener nachgewiesen als bei separater Entnahme und Auswertung von 3 Proben pro Patient (n=13) (p < 0,001)

wmvor Therapienach TherapieST1ST2ST3AL1AL2AL3
13141018
Mittelwert7,77,76,98,68,68,0
Standardabweichung2,42,22,32,32,12,6
  BOP1BOP2BOP3P1P2P3
Summe182119131514
Tab. 1: Geschlecht (m=männlich, w=weiblich) , Zeitpunkt der mikrobiolgischen Untersuchung (vor/nach antiinf. Therapie), klinische Parameter (ST=Sondierungstiefe; AL=Attachmentverlust; Bleeding on Probing (BOP), Plaqueindex (P).

  AA1AA2AA3MWMT3 
n      137 
Mittelwert1,1360,5550,9220,8711,125p < 0,001
Standardabweichung2,0631,6711,8751,2302,044n.s.
Tab. 2: Nachweishäufigkeit (n) und logarithmierte Bakterienzahl für Actinobacillus actinomycetemcomitans (AA): separat ausgewertet von Stelle 1, 2 und 3, Mittelwert (MW) daraus und Ergebnis der gepoolten Probe (MT3).

  TF1TF2TF3MWMT3 
n      2424n.s.
Mittelwert3,5143,7694,2103,8315,039p < 0,001
Standardabweichung3,0513,0472,7222,5322,466 
Tab. 3: Nachweishäufigkeit (n) und logarithmierte Bakterienzahl für Tannerella forsythensis (TF): separat ausgewertet von Stelle 1, 2 und 3, Mittelwert (MW) daraus und Ergebnis der gepoolten Probe (MT3).

  PG1PG2PG3MWMT3 
n      2623n.s.
Mittelwert3,6203,9574,1463,9674,761n.s.
Standardabweichung3,1573,0322,9772,5482,664 
Tab. 4: Nachweishäufigkeit (n) und logarithmierte Bakterienzahl für Porphyromonas gingivalis (PG): separat ausgewertet von Stelle 1, 2 und 3, Mittelwert (MW) daraus und Ergebnis der gepoolten Probe (MT3).

  TD1TD2TD3MWMT3 
n      2722n.s.
Mittelwert3,9153,8104,0523,8644,860p = 0,004
Standardabweichung2,6782,7672,6232,1342,374 
Tab. 5: Nachweishäufigkeit (n) und logarithmierte Bakterienzahl für Treponema denticola (TD): separat ausgewertet von Stelle 1, 2 und 3, Mittelwert (MW) daraus und Ergebnis der gepoolten Probe (MT3).

Schlußfolgerungen

Es besteht für die Nachweishäufigkeit von Tannerella forsythensis, Porphyromonas gin-givalis und Treponema denticola kein Unterschied zwischen der separaten und der gepoolten Auswertung subgingivaler Plaqueproben.

Für Actinobacillus actinomycetemcomitans resultierte die separate Auswertung in einer höheren Nachweishäufigkeit.

Literatur

  • Armitage, G. C.: Development of a classification system for periodontal diseases and conditions. Ann Periodontol 4, 1-6 (1999).
  • Beikler, T., Prior, K., Ehmke, B., Flemmig T. F.: Specific antibiotics in the treatment of periodontitis - A proposed strategy. J Periodontol 75, 169-175 (2004).
  • Bragd, L., Dahlen, G., Wikström, M., Slots, J.: The capacity of Actinobacillus actinomycetemcomitans, Bacteroides gingivalis and Bacteroides intermedius to indicate progressive periodontitis; retrospective study. J Clin Periodontol 14, 95 (1985).
  • Christersson, L., Genco, R., Rosling, R. Slots, J.: Microbiological and clinical effects of surgical treatment of localized juvenile periodontitis. J. Clin Periodontol 12, 465 (1985)
  • Christersson, L., Fransson, C., Dunford, R., Zambon, J.: Subgingival ditrsibution of periodontal pathogenic microorganism in adult periodontitis J Periodontol 63, 418 (1992)
  • Fives-Taylor, P., Meyer, D., Mintz, K., Brissette, C.: Virulence factors of Actinobacillus actinomycetemcomitans. Periodontol 2000 10, 136 (1999).
  • Flemmig, T. F., Christgau, M., Karch, H.: Mikrobiologische Diagnostik bei marginalen Parodontopathien. Gemeinsame Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie (DGP) und der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK). Dtsch Zahnärztl Z 53, 825-826 (1998).
  • Kornman, K., Robertson, P.: Clinical and microbiological evaluation of therapy of juvenile peridontitis. J Periodontol 56, 443 (1985).
  • Moore, W. E. C., Moore, L. V. H.: The bacteria of periodontal diseases. Periodontol 2000 5, 66-77 (1994).
  • Mombelli, A., Gmür, R., Gobbi, C., Lang, N. P.: Actinobacillus actinomycetemcomitans in adult periodontitis. I. Topographic distribution before and after treatment. J Periodontol 65, 820-826 (1994).
  • Quirynen, M., Bollen, C. M. L., Vandekerckhove, B. N. A., Dekeyser, C., Papaioanou, W., Eyssen, H.: Full- vs. Partial-mouth disinfection in the treatment of periodontal infections: short-term clinical and microbiological observations. J Dent Res 74, 1459 (1995).
  • Socransky, S. S., Haffajee, A. D., Cugini, M. A., Smith, C., Kent Jr., R. L.: Microbial complexes in subgingival plaque. J Clin Periodontol 25, 134-144 (1998).
  • Zambon,, J. J., Christersson L. A., Slots J.: Actinobacillus Actinomycetem-comitans in Human Peridontal Disease : Prevalence in Patient Groups and Distributaion of Biotypes within Families. J. Periodontol 54, 707-711 (1983)

Dieses Poster wurde übermittelt von Dr. Diana Krigar.

Korrespondenz Adresse:
Dr. Diana Krigar
Sektion Parodontologie
Poliklinik für Zahnerhaltungskunde
Im Neuenheimer Feld 400
D-69120 Heidelberg
Deutschland