International Poster Journal of Dentistry and Oral Medicine
Login:
username:

password:

Plattform:

Forgotten password?

Registration

Int Poster J Dent Oral Med 13 (2011), No. 4     15. Dec. 2011

Int Poster J Dent Oral Med 2011, Vol 13 No 4, Poster 558

Der Einfluss von zwei Desensitizern auf die Mikrozugfestigkeit nach artifizieller Alterung

Sprache: Deutsch
 

Autoren:
PD Dr. med. dent. habil. Christian Ralf Gernhardt, Dr. med. dent. Felix Schneider, Hermann Zalikowski, Dr. med. dent. Katrin Bekes, Prof. Dr. med. dent. Hans-Günter Schaller,
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Universitätspoliklinik für Zahnerhaltungskunde und Parodontologie

Datum/Veranstaltung/Ort:
10.-13. November 2010
Deutscher Zahnärztetag
Frankfurt
 

Einleitung

Die Dentinhypersensibilität ist ein klinisch bedeutsames Thema in der Zahnmedizin. Sie führt zu schmerzhaften Symptomen auf freiliegenden Dentinoberflächen (Abb. 1, 2, 3). In der Therapie kommen verschiedene Desensitizer in Form von Lacken und Pasten zum Einsatz. Die Wirkung basiert auf dem Verschluss von Dentinkanälchen. Zahlreiche Präparate kommen zu diesem Zweck zum Einsatz. In der vorliegenden Studie wurden zwei Präparate untersucht: Zum einem das strontiumchloridhaltige Hyposen und das auf der Pro-Argin™ Technologie aufbauende Präparat Elmex® Sensitive Professional™ Desensitizing Paste. Neben der klinischen Wirksamkeit, die in zahlreichen Studien untersucht wurde (1,2), ist für den klinischen Alltag auch der Effekt auf prospektive Restaurationen von Interesse. Es ist bekannt, dass Desensitizer durchaus einen Einfluss auf die Haftkraft adhäsiver Materialien haben können (3).

Abb. 1: Offene Dentinkanälchen (REM) Abb. 2: Füllungstherapie. Kavität erreicht das Dentin großflächig
 
Abb. 3: Freiliegendes Dentin in Folge eines keilförmigen Defekts
 
 

Problemstellung

Das Ziel der Studie war es, den Effekt zweier Desensitizer, Hyposen® (lege artis Pharma GmbH)(Abb. 4) und der Elmex® Sensitive Professional™ Desensitizing Paste auf Pro-Argin™ Technologie (GABA GmbH) (Abb. 5), auf die Mikrozugfestigkeit eines adhäsiven Befestigungssystems (Bifix QM, Voco) nach artifizieller Alterung durch Wasserlagerung und Applikation eines provisorischen Zementes (Provicol QM, Voco) zu untersuchen.

Abb. 4: Das strontiumchloridhaltige Hyposen Abb: 5: Die Elmex® Sensitive Professional ™ Desensitizing Paste
 

Material und Methoden

Die Präparation der 105 Dentinproben erlaubte die Simulation der Dentinperfusion und Applikation der Materialien unter standardisierten Bedingungen. Die Proben wurden zufällig in sieben experimentelle Gruppen zu je 15 eingeteilt (Tab. 1):

  1. Kontrolle ohne Desensitizer;
  2. Hyposen;
  3. Hyposen, Wasserlagerung;
  4. Hyposen, Provicol QM, Wasserlagerung;
  5. Pastenapplikation;
  6. Pastenapplikation, Wasserlagerung;
  7. Pastenapplikation, Provicol QM, Wasserlagerung.

Die Gruppen 3, 4, 6 und 7 wurden je eine Woche in Wasser gelagert. In den Gruppen 4 und 7 wurde zusätzlich nach der Applikation des Desensitizers Provicol QM aufgetragen. Die Mikrozugfestigkeit wurde mit einer Universalprüfmaschine bestimmt.

Gruppe Desensitizer Befestigungssystem Art der Vorbehandlung
1 Futurabond DC,
Bifix QM
2 Hyposen® Futurabond DC,
Bifix QM
3 Hyposen® Futurabond DC,
Bifix QM
1 Woche NaCl
4 Hyposen® Futurabond DC,
Bifix QM
Provicol QM,
1 Woche NaCl
5 Elmex® Desensitizing Paste Futurabond DC,
Bifix QM
6 Elmex® Desensitizing Paste Futurabond DC,
Bifix QM
1 Woche NaCl
7 Elmex® Desensitizing Paste Futurabond DC,
Bifix QM
Provicol QM,
1 Woche NaCl
Tab. 1: Die Versuchsgruppeneinteilung mit ihren verschiedenen Spezifikationen

Ergebnisse

Für die Testreihen wurden folgende Werte ermittelt (Mittelwerte und Standardabweichung in MPa)(Tab. 2):

Gruppe 1 2 3 4 5 6 7
Desensitizer Hyposen® Hyposen® Hyposen® Elmex® Desensitizing Paste Elmex® Desensitizing Paste Elmex® Desensitizing Paste
Vorbehandlung 1 Woche NaCl Provicol QM,
1 Woche NaCl
1 Woche NaCl Provicol QM,
1 Woche NaCl
Mittelwert 14,04 13,16 13,68 12,27 12,20 12,68 10,61
Standard-
abweichung
± 2,64 ± 2,12 ± 2,77 ± 2,42 ± 1,94 ± 1,72 ± 1,85
Tab. 2: Die Ergebnisse der Untersuchung im Detail (Werte in MPa)

Die statistische Analyse zeigte einen signifikanten Einfluss des verwendeten Desensitizers und der Alterungsprozeduren auf die Mikrozugfestigkeit (p<0,001, ANOVA). Im Vergleich mit der Kontrollgruppe führte die Applikation der beiden Desensitizern und die anschließende Wasserlagerung nicht zu einer signifikanten Reduktion der Zugfestigkeit. Verglichen mit der Kontrollgruppe reduzierte das zusätzliche Auftragen des provisorischen Zementes die Zugfestigkeit in der Gruppe 7 signifikant (p<0,05, Tukey's Test).
 

Schlußfolgerungen

Innerhalb der Grenzen einer in vitro-Untersuchung lässt sich zusammenfassend sagen, dass die Anwendung beider Desensitizer die Zugfestigkeit des adhäsiven Befestigungssystems nicht beeinflusst. Allerdings kann das zusätzliche Benutzen eines provisorischen Zementes die Zugfestigkeit beeinflussen.
 

Literatur

  • Schiff T, Delgado E, Zhang YP, Cummins D, DeVizio W, Mateo LR: Clinical evaluation of the efficacy of an in-office desensitizing paste containing 8% arginine and calcium carbonate in providing instant and lasting relief of dentin hypersensitivity. Am J Dent 2009;22:8A-15A.
  • Kobler A, Kub O, Schaller HG, Gernhardt CR: Clinical effectiveness of a strontium chloride- containing desensitizing agent over 6 months: a randomized, double-blind, placebo-controlled study. Quintessence Int. 2008;39:321-5.
  • Kobler A, Schaller HG, Gernhardt CR: Effects of the desensitizing agents Gluma and Hyposen on the tensile bond strength of dentin adhesives. Am J Dent 2008;21:388-92.
     

Abkürzungen

MPa = Megapascal
 

Dieses Poster wurde übermittelt von PD Dr. med. dent. habil. Christian R. Gernhardt.
 

Korrespondenz-Adresse:
PD Dr. med. dent. habil. Christian R. Gernhardt
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Department für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Universitätspoliklinik für Zahnerhaltungskunde und Parodontologie
Große Steinstraße 19
06108 Halle
Germany