International Poster Journal of Dentistry and Oral Medicine
Login:
username:

password:

Plattform:

Forgotten password?

Registration

Int Poster J Dent Oral Med 5 (2003), No. 3     15. Sep. 2003

Int Poster J Dent Oral Med 2003, Vol 5 No 03, Poster 189

Weichgewebevermehrung durch kieferorthopädische Zahnbewegung

Sprache: Deutsch

Authoren: Dr.med.dent. Oliver Redaelli, PD Dr. Dr. Michael Stiller, Dr.med.dent. Hatto Loidl
Freie Universität Berlin, Zahnklinikum des Klinikums Benjamin Franklin, Abt. für Zahnerhaltung und Paradontologie, Berlin

Datum/Veranstaltung/Ort:
14. und 15. September 2001
Jahrestagung der deutschen Gesellschaft für Parodontologie
Lübeck

Problemstellung

Rezession nach Insertion eines Frontzahnimplantats
Das ästhetische Behandlungsergebnis wird durch diese Komplikation erheblich gestört. Komplikationen wie Rezession, Papillenverlust und Implantatexposition können nach der Insertion des Implantats in der Einheilphase und nach prothetischer Versorgung auftreten.
Die Ursache dafür kann ein Weichgewebsdefizit in der zu implantierenden Region sein.

Abb. 1a: Rezessionsbildung

Material und Methoden

Zur Verbesserung der Weichgewebssituation können nicht erhaltungsfähige Zähne mit Hilfe einer speziell für diese Indikation konstruierten Mechanik extruiert werden (Abb.1 a,b und 2, 3).

Abb. 1b
Abb. 2:
Kieferorthopädische Apparatur aus zwei Molarenbändern mit einem Transpalatinalbogen, Verbindung der Bänder mit einem Nickel-Titan-Bogen.
Abb. 3:
Kieferorthopädische Apparatur in situ.

Mit Hilfe der Apparatur werden Frontzähne innerhalb weniger Wochen um 6-8mm elongiert. Eine der Extrusionsrichtung folgende Modellation der umgebenden Gewebe wurde in diesen Fällen beobachtet.

Abb. 4

Ergebnisse

Bei paradontal stabieler Situation stellt die kieferorthopädische Extrusion von Zähnen durchaus eine alternative Behandlungsmöglichkeit dar. Sie ersetzt gegebenenfalls eine Behandlung mit Schleimhauttransplantation und Knochenaugmentation.

Abb. 5

Schlußfolgerungen

Röntgenologisch ist durchaus eine Vermehrung des Knochenangebots anzunehmen. Auch die Weichgewebsmodellation schafft befriedigende Ergebnisse.

 

Dieses Poster wurde übermittelt von Dr.med.dent. Oliver Redaelli.

Korrespondenz-Adresse:
Dr.med.dent. Oliver Redaelli
Eichhornstraße 2
10785 Berlin