International Poster Journal of Dentistry and Oral Medicine
Login:
username:

password:

Plattform:

Forgotten password?

Registration

Int Poster J Dent Oral Med 4 (2002), No. 2     15. June 2002

Int Poster J Dent Oral Med 2002, Vol 4 No 2, Poster 120

Therapie einer lokalisierten Parodontitis als Manifestation einer Histiozytosis X - ein Fallbericht.

Sprache: Deutsch

Autoren: Dr. Filip Klein1,2, Dr. Birgit Kugel1,3, Priv.-Doz. Dr. Peter Eickholz1,2
1Poliklinik für Zahnerhaltungskunde
2Sektion Parodontologie
3Bereich Kinder- und Jugendzahnheilkunde
Klinik für Mund-, Zahn- und Kieferkrankheiten, Universitätsklinikum Heidelberg

Datum/Veranstaltung/Ort: 
13.09.-15.09.2001
Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie e. V.
Lübeck

 

Zielsetzung

Ziel des vorliegenden Fallberichts ist es, die symptomatische Parodontitistherapie einer lokalisierten Parodontitis bei einem 25-jährigen Patienten mit Langerhanszell-Histiozytose mit sekundärer Schleimhautulzeration bis zu 9 Monaten post-operativ darzustellen. 


Abb. 1a: Präoperative klinische Ansicht rechts. 

Abb. 1b: Präoperative klinische Ansicht frontal. 

Abb. 1c: Präoperative klinische Ansicht links. 

Abb. 1d: Zahnfilm 36, präoperativ 

Abb. 1e: Zahnfim 36, präoperativ 

Abb. 1f: Detailansicht regio 36, präoperativ 

Material und Methoden

Patient

  • Männlicher Patient, 25 Jahre alt
  • Erstdiagnose einer Histiozytosis X (LCH)07/2000 durch die Hautklinik des Universitätsklinikums Heidelberg
  • Medikation: 3x3 Mio. IE Interferon wöchentlich
  • Überweisungsdiagnose: Zunehmende Zahnfleischentzündung Unterkiefer links bei bekannter Histiozytosis X der Haut
  • Überweisungsauftrag: Abklärung eines Zusammenhangs der parodontalen Entzündung mit der systemischen Erkrankung.
  • Extraoraler Befund: im Bereich des behaarten Kopfes, der Axillen und prästernal multiple ca. 3mm große, gelblich follikulär gebundene, krustöse Hautveränderungen.
  • Intraoraler Befund: Gingivitis, lokalisierte hyperplastische, entzündliche Veränderungen der Interdentalpapillen, ulzerierende, fibrinbelegte Läsion interdental 35/36, multiple aphthöse Läsionen im Bereich des Vestibulums und des Sublingualraums links, Sondierungstiefen 2-4 mm, lokalisiert 7-9 mm, Attachmentverluste lokalisiert 2-4 mm.

Klinische Untersuchungen

  • Initial, 3 und 9 Monate nach Parodontaltherapie an 4 Stellen pro Zahn.
  • Gingival Bleeding Index (GBI) und Plaque Control Record (PCR)
  • Sondierungstiefen (ST) und vertikale Attachmentlevels (PAL-V)
  • Bluten auf Sondieren (BOP)

Initiale röntgenologische Untersuchung

  • Panoramaschichtaufnahme (OPG)
  • Bissflügel re+li
  • Zahnfilm 46

Parodontitistherapie

  • Parodontologische Initialtherapie, inklusive konservierender Versorgung der kariösen Läsionen mit Dentinbeteiligung (C3)
  • Probeexzision unter Lokalanästhesie
  • Reevaluation
  • Korrektive Parodontalchirurgie regio 35/36 und 45/46
  • Unterstützende Parodontitistherapie

 

Abb. 2a: Klinischer Befund vor Beginn der systematischen Parodontitistherapie. 

Abb. 2b: Klinischer Befund 9 Monate nach systematischer Parodontitistherapie. 

Abb. 3a: Postoperative klinische Ansicht rechts. 

Abb. 3b: Postoperative klinische Ansicht frontal. 

Abb. 3c: Postoperative klinische Ansicht links. 

Ergebnisse

  • Gesicherte Diagnose einer Parodontitis als Manifestation einer Histiozytosis X durch pathohistologische Untersuchung des intraoperativ gewonnenen Gewebes regio 45/46
  • 3 und 9 Monate nach aktiver Therapie: Sondierungstiefen zwischen 2-4 mm, Attachmentlevel 0-4 mm
  • BOP kleiner/gleich 12,5 %
  • Remission der aphthösen Schleimhautveränderungen

 

Schlussfolgerungen

  • 9 Monate nach systematischer Parodontitistherapie bestehen beim Patienten stabile parodontale Verhältnisse.
  • Durch die durchgeführte Parodontaltherapie konnten weitere Attachmentverluste bis dato verhindert werden.
  • Der Einfluss der systemischen Medikation von 3x3 Mio. IE Interferon wöchentlich auf das Therapieergebnis bleibt zu prüfen. Hierzu wären jedoch größere Fallzahlen für klinisch kontrollierte Studien notwendig.

 

Dieses Poster wurde übertragen von Dr. Filip Klein.

Kontakt-Adresse:
Dr. Filip Klein
Universitätsklinikum Heidelberg
Poliklinik für Zahnerhaltungskunde
Sektion Parodontologie
Im Neuenheimer Feld 400
D-69120 Heidelberg