International Poster Journal of Dentistry and Oral Medicine
Login:
username:

password:

Plattform:

Forgotten password?

Registration

Int Poster J Dent Oral Med 19 (2017), No. 2     15. June 2017
Int Poster J Dent Oral Med 19 (2017), No. 2  (15.06.2017)

Poster 1128, Language: German/English


Parodontitistherapie eines Patienten mit Ehlers-Danlos-Syndrom (EDS) - ein Fallbericht
Treatment of periodontal disease in a patient with Ehlers-Danlos syndrome. A case report

Shaban, Hala A. / Hoffmann, Thomas / Richter, Steffen
Ziel der Untersuchung: Verschiedene systemische Erkrankungen erhöhen die Patientenanfälligkeit für Parodontitis durch Beeinflussung des Immunsystems, des Hormonsystems und der Kollagensynthese. Dieser Fallbericht beschreibt die parodontale Manifestation, Behandlung und langfristige Nachsorge bei einer Patientin mit Ehlers-Danlos-Syndrom (EDS) Typ VIII. EDS VIII ist eine seltene, autosomal-dominant vererbte Bindegewebsdysplasie, die durch zerbrechliche Haut, abnormale Narbenbildung, Hypermobilität der Gelenke und frühen Beginn der Parodontitis charakterisiert ist. Der frühzeitige Verlust von Milch- und bleibenden Zähnen wird ebenfalls beobachtet.
Fallbericht: Eine 28jährige kaukasischer Abstammung stellte sich erstmalig 1999 in der Poliklinik für Parodontologie der UniversitätsZahnMedizin Dresden vor. Die intraorale Untersuchung zeigte einen lokalisierten mittleren bis hohen Attachment- und Alveolarknochenverlust (Unterkieferschneidezähne) im Zusammenhang mit Mobilitätsgrad II bei Sondierungstiefen zwischen 2 und 3, 5 mm. Weiterhin lagen eine generalisierte Gingivitis mit spontanen Blutungen und massive Gingivarezessionen vor. Die Behandlung bestand aus Mundhygienemaßnahmen gefolgt von regelmäßigen professionellen Zahnreinigungen aller drei Monate, die in den folgenden Jahren fortgesetzt wurden.
Ergebnisse: In den Folgejahren und nach Extraktion der hoffnungslosen unteren Schneidezähne, wurde kein weiterer Zahnverlust an den verbleibenden Zähnen aufgezeichnet.
Schlussfolgerungen: Frühe Diagnostik und adäquate Parodontalbehandlung mit engmaschiger unterstützender Nachsorge können bei Patienten mit EDS VIII die Progression der Parodontitis einschränken und funktionelle Beeinträchtigungen verzögern.

Aim: A number of systemic disorders increase patient susceptibility to periodontal disease by altering the immune, endocrine, and connective tissue status. This case report describes the periodontal manifestation, treatment and long term maintenance of a patient diagnosed with Ehler Danlos Syndrome (EDS) type VIII. EDS VIII is a rare autosomal dominant connective tissue dysplasia characterised by fragile skin, abnormal scarring, joint hypermobility, and early onset of periodontal disease. In addition, loss of the permanent teeth may also be detected.
Case Report: A 28-year-old Caucasian female was first introduced in 1999, intra oral examination revealed localized areas of moderate to high attachment and alveolar bone loss (mandibular incisors) associated with mobility grade II; probing depths ranged between 2 and 3.5 mm. The gingival tissues exhibited generalised gingivitis with spontaneous bleeding and massive gingival recession. The treatment consisted of oral health measures followed by regular supra gingival scaling every three months which continued over the following years.
Result: Over the subsequent years and the extraction of the hopeless lower incisors, no further tooth loss was recorded in the remaining teeth.
Conclusion: Early diagnosis, efficient periodontal therapy, and long-term maintenance applied to patients suffering from EDS VIII are the key elements of preventing further tissue destruction and tooth loss.

Keywords: Ehlers-Danlos-Syndrom, Parodontitis
Ehlers Danlos Syndrome, Periodontitis


Conference/Exhibition:
DG Paro Jahrestagung 2016 "Parodontologie im Fokus"
15.-17. September 2016
Würzburg, Deutschland