International Poster Journal of Dentistry and Oral Medicine
Login:
username:

password:

Plattform:

Forgotten password?

Registration

Int Poster J Dent Oral Med 18 (2016), DGMKG     1. June 2016
Int Poster J Dent Oral Med 18 (2016), DGMKG  (01.06.2016)

Supplement, Poster 1006, Language: German/English


Ausgeprägter Fall eines Eagle-Syndroms bei diffuser Beschwerdesymptomatik im Oberkiefer und im Bereich des Kiefergelenkes
Extreme Case of an Eagle-Syndrome with Diffuse Unilateral Pain in Maxilla and TMJ

Ein Fallbericht mit Sechs-Jahres-Follow-up-Untersuchung
A Case Report and Six-Year Follow-Up Examination

Heim, Nils / Faron, Anton / Reich, Rudolf
Hintergrund: Das Eagle-Syndrom ist eine insges. seltene Ursache für eine Reihe uncharakteristischer uni- oder bilateraler Schmerzzustände mit akutem oder chron. Charakter im Kopf-Halsbereich. Verursacht wird die Symptomatik durch einen elongierten Processus styloideus (PS) (>30mm) oder ein kalzifiziertes Ligamentum stylohyoideum (LS) bzw. einer Kombination.
Kasuistik: Eine 53-jährige Frau stellte sich mit seit etwa zwei Wochen bestehender, progredienter, diffuser Beschwerdesymptomatik im Bereich des rechten Oberkiefers und des rechten Kiefergelenks vor. Bei initialer zahnärztl. Vorstellung konnte eine dentale Ursache der Beschwerden ausgeschlossen werden. Ein vorausgehendes Trauma o.ä. war nicht erinnerlich. Allerdings zeigte sich auf dem alio loco angefertigten OPG ein extrem vergrößerter Processus styloideus (47 x 11 mm) mit zusätzlich kompletter Verknöcherung des Ligamentum stylohyoideum. Unter deutlichem Druckschmerz in der Fossa retromandibularis und CT-radiologischer Bestätigung des ausgeprägten Befunds, konnte die Diagnose eines Eagle-Syndroms gestellt werden. Es folgte die vollständige Resektion des PS und großen Teilen des LS über einen cervikalen operativen Zugang. Unmittelbar postoperativ berichtete die Patientin über deutliche Beschwerderegredienz. In einer 6-Jahres-follow-up Untersuchung konnten wir die Patientin für eine schriftliche Befragung mittels eines Survey gewinnen. Im Rahmen dieser Untersuchung wurde die postoperative Beschwerdesymptomatik der Patientin mittels OHIP G-14, sowie einem eigens konzipierten Beschwerdefragebogen evaluiert. Die Patientin berichtet sechs Jahre nach der Operation über einen vollständigen Rückgang der Symptome und über Beschwerdefreiheit.
Diskussion: Bei therapieresistenten oropharyngelaen Beschwerden ohne Hinweis auf dentale Ursachen oder andere häufige Entitäten sollte ein Eagle-Syndrom in Betracht gezogen werden. Für konservativ therapierefraktäre Fälle stellt die operative Behandlung das geeignete Konzept dar.

Objective: Eagle syndrome (ES) is a pain syndrome caused by an elongated styloid apophysis or an ossified styloid ligament. It is characterized by a complex range of symptoms in head and neck region. The most effective treatment is surgical shortening of the styloid apophysis.
Case: The authors report of a case of a 53-year old woman, suffering from Eagle-syndrome, presenting with a two-week history of unilateral in pain of the maxilla and TMJ. Further the authors performed a follow-up examination six years after surgical treatment via cervical approach. Conclsions: Surgical treatment via cervical approach appears to be an effective and safe option with low morbidity and mortality in treatment of symptomatic Eagle-syndrome of adults.

Keywords: Eagle-Syndrom, Styloid-Syndrom, Processus styloideus
Eagle syndrome, styloid process, styloid apophasis, styloid syndrome, parapharyngeal approach


Conference/Exhibition:
66. Kongress und Praxisführungsseminar der Deutschen Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
01.-04. June 2016
Hamburg, Germany