International Poster Journal of Dentistry and Oral Medicine
Login:
username:

password:

Plattform:

Forgotten password?

Registration

Int Poster J Dent Oral Med 18 (2016), DGMKG     1. June 2016
Int Poster J Dent Oral Med 18 (2016), DGMKG  (01.06.2016)

Supplement, Poster 1003, Language: German/English


Denosumab als Alternative zur operativen Behandlung von Riesenzelltumoren der Mandibula
Denosumab as an Alternative Treatment in Cases of Giant Cell Tumors of the Mandible.

Mommsen, Jens / Vázquez-Bouso, Olga / Mateos-Micas, Mario / Mirada-Donisa, Eduard / Oreiro, Sonia Castro / Rodríguez-Fernández, Javier
Der Riesenzelltumor ist ein lokal agressiver gutartiger Tumor des Knochens, der in der Regel durch eine grosszügige Resektion im Gesunden behandelt wird. Dennoch weist er eine hohe Rezidivrate auf. Insbesondre, wenn bei jungen Patienten versucht wird, zahnerhaltend zu operieren. Ein neuer Therapieansatz könnte die medikamentöse, strukturerhaltende Therapie mit Denosumab sein. Denosumab ist ein humaner monoklonaler IgG2-Antikörper, der RANKL (Receptor Activator of Nuclear Factor Kappa B Ligand) bindet und dadurch die aktivitätssteigernde Stimulierung von Osteoklasten und Riesenzellen hemmt. Zwei Patientinnen mit rezidivierenden Riesenzelltumoren des Unterkiefers werden seit Mai und Juli 2014 mit Denosumab 20 und 60 mg/3-6 Monate behandelt. Die radiologische Kontrolle nach 20 und 22 Monaten weist ein Stillstand des Wachstums und eine deutliche Rekalzifizierung der Läsionen auf. Die Behandlung wird gut toleriert. Der Kalziumhaushalt wird regelmässig überwacht, ohne Auffälligkeiten. Das Risiko einer chemisch induzierten Osteonekrose ist bei jungen Patienten gering, sollte jedoch berücksichtigt werden. Denosumab sollte in refraktären Fällen als Alternative zu der gängigen mutilierenden chirurgischen Therapie erwogen werden.

The giant cell tumor of the mandible is a local agressive benign tumor of the bone which is usually treated by wide excision. Nevertheless it has a high rate of recurrence, especially if in young patients the surgery is less radical in order to preserve teeth. A new non surgical treatment could be the medication with Denosumab. Denosumab is a human monoclonal IgG2 antibody that binds RANKL thereby inhibiting the stimulation of osteoclasts and giant cells. Two patients with recurrence of giant cell tumors of the mandible are treated since may and july 2014 with Denosumab 20 and 60mg every 3-6 months. The radiologic control after 20 and 22 months showed recalcification of the tumor and prevention of further growth. Treatment is well tolerated. The metabolism of Calcium is monitored closly without pathologic findings. The risc of a chemically induced osteonecrosis is low in young patients but should be considered. Denosumab should be evaluated as an alternative treatment to agressive surgery in cases of refractory giant cell tumor of the mandible.

Keywords: Denosumab, Kieferknochen, Unterkiefer, Riesenzelltumor, Osteonekrose
Denosumab, jaw, mandible, giant cell tumor, osteonecrosis


Conference/Exhibition:
66. Kongress und Praxisführungsseminar der Deutschen Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
01.-04. June 2016
Hamburg, Germany