International Poster Journal of Dentistry and Oral Medicine
Login:
username:

password:

Plattform:

Forgotten password?

Registration

Int Poster J Dent Oral Med 16 (2014), DGMKG     11. June 2014
Int Poster J Dent Oral Med 16 (2014), DGMKG  (11.06.2014)

Supplement, Poster 762, Language: German/English


Fallbericht: Cervikale Schrapnellverletzung mit schwerer Gesichtsverbrennung bei Explosionsverletzung - Beispiel der interdisziplinären Zusammenarbeit von Plastischer und MKG-Chirurgie
Case report: Example of an interdisciplinary team approach of Plastic and Maxillofacial Surgery

Schlabe, Jürgen / Thiele, Oliver / Struckmann, Victoria / Koilos, Leila / Hernekamp, Jan-Frederik / Kremer, Thomas / Kneser, Ulrich / Mischkowski, Robert Andreas
Das Polytrauma ist die gleichzeitig entstandene Verletzung mehrer Körperregionen, bei der eine einzige oder die Kombination mehrerer Verletzungen als lebensbedrohlich einzustufen ist. Mittelgesichts- und Unterkieferverletzungen werden bei fast 20% der polytraumatisierten Patienten beschrieben. In die Halsweicheteile eingesprengte Fremdkörper können erhebliche Verletzungen verursachen. Das posttraumatische Ödem kann die Sicherstellung der Atemwege kann gerade bei Verbrennungsverletzungen mit Inhalationstrauma erheblich erschweren.
Kasuistik: Bei Löscharbeiten in einer Firma waren mehrere Flüssiggastanks explodiert. Dabei wurden 8 Feuerwehrmänner von der Explosionswelle erfasst. Ein 19jähriger Feuerwehrmann wurde luftgebunden in die BG-Unfallklinik Ludwigshafen mit schwerer Gesichtsverbrennung eingeliefert. Ein Metallsplitter war perforierend durch den Unterkiefer in die Halsweichteile eingedrungen. Gleichzeitig entstand eine schwere Gesichtsverbrennung mit Inhalationstrauma. Die operative Versorgung wurde gemeinsam von Plastischen Chirurgen und MKG-Chirurgen durchgeführt. Der Metallkörper hatte einen umschriebenen, dem Geschoss entsprechenden knöchernen Defekt in den Unterkiefer geschlagen Es zeigte sich keine Verletzung von Trachea oder großen Halsgefäßen.
Wir beschreiben die erfolgreiche interdisziplinäre Versorgung von komplexen Verletzungsmustern bei Großschadensereignissen (MASCAL) anhand dieses ausgewählten Fallbeispiels.

A polytrauma often needs an interdisciplinary team approach. Maxillofacial injuries such as maxillary or mandible fractures can occur in about 20% of cases. Injuries to the neck due to explosion injuries can cause severe and lifethreatening situations, especially in facial burn injuries. Airway management may be aggravated due to inhalation injuries.
Case report: a 19 year old fire fighter suffered a combination of a high velocity shrapnel injury and a severe facial burn. We show the successful management of an interdisciplinary team approach of plastic and maxillofacial surgery.

Keywords: Gesichtsverbrennung, Schnapnellverletzung, Explosionsverletzung MASCAL
Facial burn, shrapnel injury, explosion injury, MASCAL


Conference/Exhibition:
64. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (DGMKG)
11.-14. Juni 2014
Mainz, Deutschland